Donnerstag, 06. Februar 2020
Beginn: 20.00 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr)

Kulturhaus Frankfurt, Pfingstweidstraße 2, 60316 Frankfurt am MainDepression unplugged, selbsthilfe

»Musik spricht da, wo Worte versagen«
Am Anfang stand die Idee, Depressionen mit Songs eine Stimme zu geben, nun ist ein ganzes Konzeptalbum zum Thema entstanden. Die ehrlichen und authentischen Songs der Sängerin und Betroffenen Marie-Luise Gunst beleuchten den schwermütigen Lebens-Kosmos auf besondere und intime Weise. Ein Album zwischen Stillstand und Aufbruch, Songs zwischen Krise und Krafttanken, zwischen #notjustsad und #akzeptanz.

Gern möchten wir mit Ihnen den nachdenklichen, aber auch mutmachenden Songs von Marie-Luise Gunst und ihrer Band lauschen.
Im Vorfeld, zwischendurch oder im Anschluss können Sie sich gern über Selbsthilfegruppen sowie regionale und überegionale Hilfsangebote bei psychischen Erkrankungen im Allgemeinen und Depression im Speziellen informieren.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Veranstalter:
Frankfurter Bündnis gegen Depression, Selbsthilfe e.V., FRANS (Frankfurter Netzwerk für Suizidprävention)